Festspielhaus Baden-Baden

Hindemith, Weill und eine „Kleine Manon“

Auch bei den kommenden Osterfestspielen wird es wieder eine Kammer- und eine Kinderoper geben. Nach dem riesigen Erfolg der „Kleinen Zauberflöte“ und von „Cendrillon“ können nun die Regieteams für 2014 ihre Arbeit aufnehmen. In einem Wettbewerb unter Stipendiaten und Alumni der „Akademie Musiktheater heute“ (AMH) der
Deutsche Bank Stiftung haben sie sich durchgesetzt.

"Die kleine Manon" (Illustration: Andrea Reitmeyer)
"Die kleine Manon" (Illustration: Andrea Reitmeyer)

Kristina Gerhard (Regie, AMH 2003-2005), Stefanie Krahnenfeld (Dramaturgie) und Azizah Hocke (Bühnenbild und Kostüme) entwickeln nun eine Kinderfassung der Puccini-Oper „Manon Lescaut“. Ihre Aufgabe besteht darin, Fragen aufzuwerfen und szenische Lösungen anzubieten, die eine Bearbeitung der Oper für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren sinnvoll erscheinen lässt. Komplettiert wird das Opernteam um den Kölner Komponisten Matthias Kaufmann, der Puccinis Musik arrangiert und um eine eigene Instrumentation für ein Kammerensemble ergänzt. 

Den Musiktheater-Abend „Skandal in Baden-Baden“ mit dem „Mahagonny-Songspiel“ von Bertolt Brecht und Kurt Weill sowie dem „Lehrstück“ von Bertolt Brecht und Paul Hindemith verantworten Alexander Fahima (Regie, AMH 2009-2011), Martina Stütz (Dramaturgie, AMH 2009-2011) und Julia Schnittger (Bühne und Kostüme, AMH 2009-2011). Die Musikalische Assistenz wird Masayuki Carvalho (AMH 2006-2008) übernehmen. Diese Produktion entsteht gemeinsam mit dem Theater Baden-Baden im Rahmen der Osterfestspiele 2014.

Skandal in Baden-Baden! (Illustration: zweidreieins)
Skandal in Baden-Baden! (Illustration: zweidreieins)

Mitglieder der Berliner Philharmoniker bilden das Orchester für die beiden Musiktheaterproduktionen. 

Nach einem Ideenwettbewerb entschied sich eine Fachjury bestehend aus der künstlerischen Leitung des Festspielhauses Baden-Baden, der Leiterin des Education-Programms der Berliner Philharmoniker, Mitgliedern der „Akademie Musiktheater heute“ (AMH) der Deutsche Bank Stiftung und des Theaters Baden-Baden für die beiden Regieteams. 

„Nach der ‚Zauberflöte für Kinder‘ ist die Aufgabe für 2014 mit einer Kinderfassung der Oper ‚Manon Lescaut‘ ungleich schwerer“, sagte Festspielhaus-Intendant Andreas Mölich-Zebhauser zur Entscheidung der Jury und lobte die „besonders sensible Herangehensweise“ von Kristina Gerhard, Stefanie Krahnenfeld und Azizah Hocke an das Thema. „Alexander Fahima, Martina Stütz und Julia Schnittger überzeugten uns, den Baden-Badener ‚Skandal‘ von 1927 und 1929 - damals wurden die beiden Opern in Baden-Baden getestet und uraufgeführt - mit der richtigen Mischung aus Neugier und Respekt wieder aufzurollen.“

„An der ‚Kleinen Zauberflöte‘ hatten alle beteiligten Musiker schon großen Spaß; nun sind wir sehr gespannt auf die „Kleine Manon“, die wir nach und nach ans Licht der Welt bringen müssen. Das ist ein sehr herausforderndes Vorhaben“, sagt Andrea Tober, Leiterin des Education-Programms der Berliner Philharmoniker. „Neben einem für Kinder geeigneten Umbau der Geschichte und einer interaktiven szenischen Umsetzung wird es mit einem neuen Arrangement sicherlich musikalische Überraschungen geben. Und wie die ‚Kleine Zauberflöte‘ schon bewiesen hat: Nicht nur für Kinder geeignet!“ 

„Nach dem erfolgreichen Auftakt der Kooperation im Rahmen der Osterfestspiele 2013, freuen wir uns, dass unsere Akademisten auch in dieser Ausschreibungsrunde überzeugen konnten“, so Dr. Clemens Börsig, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bank Stiftung. „Die Teams sehen sich wieder einer besonderen Herausforderung gegenüber. Ich bin sicher, dass sie diese mit Energie, Kreativität, Innovativität und Disziplin meistern werden.“ Im Rahmen einer langfristigen Kooperation der
Deutsche Bank Stiftung mit dem Festspielhaus Baden-Baden und den Berliner Philharmonikern sind Stipendiaten und Alumni der 
„Akademie Musiktheater heute“ seit 2013 am Education- Programm der Osterfestspiele in Baden-Baden beteiligt: Sie verantworten die Inszenierungen einer Kinderoper am Festspielhaus Baden-Baden und einer Kammeroper am Theater Baden-Baden, wobei sie mit erfahrenen Musikern der Berliner Philharmoniker zusammenarbeiten.

Ermittelt werden die Produktionsteams im Rahmen einer Ausschreibung. Die Kinderoper greift in den kommenden Jahren jeweils das Thema der „großen Festspieloper“ auf. Im Jahr 2015 soll ein „Kleiner Rosenkavalier“ entstehen und 2016 ein „Kleiner Tristan“. Die Kammeropern für 2015 und 2016 stehen noch nicht fest.

Kinderoper live im Festspielhaus Baden-Baden

Kammeroper live im Theater Baden-Baden